Der Malort e.V.

Alles im Malort dient dem Erlebnis des Malenden und seinem Spiel mit den Farben.

Das Malspiel

Im Malort kannst du deine eigene Spur auf dem Papier erkunden. Mit der „eigenen Spur“ ist das gemeint, was beim Malen spontan zum Ausdruck kommt. Weniger das, was durch Überlegung entsteht. Was du gemalt hast, wird weder bewertet, noch kommentiert. Und was du beim Malen erlebst: Dein Entdecken, deine Freude und dein Spielen, das zählt, und nicht das Ergebnis. Damit weder Leistungsdruck noch ein Kreislauf aus Lob, Erwartung und Kritik entstehen, bleiben die Bilder im Atelier. Das Spiel steht im Vordergrund.

  • 10003850_362615153937194_2892911770941400699_o
  • 10704000_282144161984294_6531493900683155200_n
  • 9
  • foto-2-3
  • img_0556
  • img_0570
  • malort_topslider_03
  • malortweb2

Kittel anziehen

Papier nehmen

An die Wand hängen

Malen

Der Malort

Alles im Malort dient dem Erlebnis des Malenden: der geschützte Raum, der Palettentisch mit 18 hochwertigen Gouache-Farben, das Malen vor freien Wänden, und die Gegenwart von Teilnehmern jeden Alters. Hier geht es um das Hervorbringen der "eigenen Spur" oder, wie Arno Stern diese Äußerung auch nennt: der Formulation. Damit ist das gemeint, was ohne äußere Beeinflussung auf natürliche Weise auf dem Papier entsteht. In den besonderen Bedingungen des Malorts steht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene -gemeinsam in einem Raum - der Mal-Genuss an erster Stelle.
Die gemalten Bilder werden weder kommentiert noch lobend bewertet. Um die Malenden nicht in den Kreislauf aus Lob-Erwartung-Kritik zu bringen, bleiben die Bilder im Malort.

Der Einstieg in das Malspiel ist das ganze Jahr über möglich.
Die Wirkung des Malspiels setzt regelmäßige Teilnahme für ein Jahr voraus, die Malstunden finden einmal wöchentlich statt. Zur Vereinbarung einer Besichtigung und eines Erstgesprächs (kostenlos, ohne Malspiel) mailen Sie uns oder rufen Sie uns an!

Kleine Kinder werden bei Bedarf in der Anfangszeit von Ihren Eltern begleitet.

Refugees welcome: Der Malort e.V. ist gemeinnützig und steht mit seinem geschützten, wettbewerbsfreien Raum und seiner besonderen integrationsfördernden Atmosphäre allen gesellschaftlichen Gruppen offen.
Wo Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft zusammenkommen, gibt es keine “Norm”, keinen Anpassungsdruck. Vielfalt, Verschiedenheit und gegenseitige Bereicherung sind ausdrücklich erwünscht.

Termine

Malort startet wieder am 31. August 2016

Der Einstieg ist das ganze Jahr über möglich, bitte fragen Sie uns nach einer Besichtigung!

Malspiel-Preise für fortlaufende Teilnahme

50,- Euro monatlich/90min pro Woche/pro Person, Ermäßigung für kleine Kinder bei 60min pro Woche

Wie kann ich mich und/oder mein Kind zum Malen anmelden?

Kostenlose Besichtigung und Infogespräch, nach Vereinbarung/mailen Sie uns einfach

Malspiel mit Frauke Ratzke

samstags 15-16.30, oder mittwochs 17-18.30

Der Malort e.V. erhält 2.000 Euro aus dem Zweckertrag der Sparkassenlotterie

Kleiner Empfang am 30.Oktober 2014, 10 Uhr

Modellprojekt schreib.mal.spiel.

Für sein dreijähriges Modell-Projekt schreib.mal.spiel.(2016-2018) erhält der Malort e.V. Fördermittel durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW. Die Humanwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln begleitet das Projekt mit einer Pilotstudie. Vier Schulen aus Düsseldorf-Flingern nehmen daran teil.

schreib.mal.spiel. ist ein Projekt für Kinder von 6-12 Jahren, die in generationsübergreifenden Gruppen im Schreib- oder Malort schreiben oder malen. Geschrieben oder gemalt wird ohne Vorgaben und ohne den Druck äußerer Erwartungen. Texte und Bilder werden konsequent weder kommentiert noch bewertet und im Schreib- oder Malort aufgehoben. Die Erlebnisfreude beim Schreiben und Malen steht im Vordergrund.

Studien der letzten Jahre zeigen, dass die Konzentrationsfähigkeit bei Kindern nachlässt. Die wissenschaftliche Begleitung (Prof.Dr. Ursula Stenger, Simon Streiffels) untersucht, ob und wie das bewertungsfreie Spiel („die eigene Spur" entdecken - Arno Stern) im Mal- und Schreibort dazu führen kann, dass sich die Konzentrationsfähigkeit bei den Schülern und Schülerinnen in ihren Lebenskontexten verbessert.

Einen von Bildungsinhalten und Kunst vermittelnden unabhängigen außerschulischen Ort, in dem Kinder gleichzeitig mit Erwachsenen im selben Raum malen oder schreiben, gibt es in Nordrhein-Westfalen bisher nicht. Der Schreibort (Armin Kaster) wird innerhalb des Modell-Projektes neu und erstmalig eingerichtet. Hier wird die Freude am Schreiben geweckt.

Projekt-Team: Frauke Ratzke, Armin Kaster, Anandita Sharma

Informationen zu Fortbildungen, Vorträgen u.a.

info@malort-verein.de
Frauke Ratzke: 0163 6921777
Armin Kaster: 0177 2371237
Français, Italiano, English: 0163 / 6921777

Arno Stern

“In diesem Spiel, das jedem leicht fällt, entwickeln sich auch ungeahnte Fähigkeiten.”

  • arno-stern-partner

Das Team

Frauke Ratzke

Frauke Ratzke

Gründerin Malort am Hermannplatz

Geboren bin ich 1966 in Aachen, aufgewachsen in Varese, Norditalien. Seit meinem Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf 1992 bin ich freiberuflich tätig.

Seit 13 Jahren arbeite ich kontinuierlich in Projekten mit Kindern und Jugendlichen und bin freie Mitarbeiterin der pädagogischen Abteilung des Museum Kunst Palast. Seit 2006 setze ich mich in Seminaren und Übungsgruppen intensiv mit der gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg auseinander. 2013 absolvierte ich die Ausbildung der „dienenden Rolle im Malspiel“ bei Arno Stern in Paris. Die Gründung eines Malorts nach Arno Stern vereint zwei für mich wichtige Aspekte: Entfaltung des Einzelnen in Gemeinschaft.

Armin Kaster

Armin Kaster

Gründer Malort und Schreibort

Mein Name ist Armin Kaster, ich bin 1969 geboren und arbeite seit 15 Jahren freiberuflich als Künstler, Kunsttherapeut, Supervisor und Pädagoge. Darüber hinaus bin ich Autor verschiedener Sachbücher im Bereich Kunst, sowie von Kinder- und Jugendbüchern.

Mein besonderes Interesse gilt der Förderung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen und deren eigenen, teils sehr speziellen Lebenswelten. In meiner Arbeit finden sich die Erkenntnisse Arno Sterns, sowie ein humanistisches Weltbild, das grundsätzlich vom positiven Kern des Menschen ausgeht.

Der Malort e.V.

Unsere Förderer

Der Malort e.V. ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein. Durch Ihre Mitgliedschaft oder Spende fördern Sie die Arbeit des Vereins. Unternehmen und Selbständige unterstützen den Malort e.V. durch ihre Firmenmitgliedschaft oder auf sie zugeschnittene Sponsoring-Konzepte.

Sprechen Sie uns an!

Jann Beyen. Tel. 0177 55 90 555

Jetzt per E-Mail informieren

Kontakt

Der Malort e.V.
Hermannstraße 36
Am Hermannplatz
40233 Düsseldorf

0163 6921777
info@malort-verein.de

Haltestellen
Hermannstraße (Bus 834)
Uhlandstraße (712, 703, 708)